Streitschlichter

Zurück

Die Streitschlichter der Gesamtschule Hünxe
(ein Beitrag von Daniel Brinkmann, Klasse 8b)

Mittlerweile bei uns an der ganzen Schule sind sie bekannt, die ungefähr 50 Streitschlichter, die jeden Tag versuchen, den Streit und Ärger an unserer Schule zu minimieren, oder sogar ganz verschwinden zu lassen.

Doch wie funktioniert eine Streitschlichtung?

Die Streitschlichtung besteht im Grunde aus 7 Bausteinen:

1. Begrüßung/Vorstellung.

2. Schlichtungsregeln werden bekanntgegeben
(höflich sein, den anderen ausreden lassen, wiederholen können).

3. Schilderung des Streites Partei A - Schilderung des Streites Partei B.

4. Standpunkte der anderen Streitpartei werden wiederholt und bestätigt.

5. Sammlung verschiedener Lösungen um einen Kompromiss für beide zu finden.

6. Eine gemeinsame Lösung wird gefunden und in den Vertrag geschrieben, Unterschriften werden darunter gesetzt.

7. Die Parteien geben sich als endgültiges Ende der Streitschlichtung die Hand, und gehen in den Unterricht.            

Das ist in etwa der Ablauf einer Streitschlichtung.

Wie muss ein Streitschlichter sein?

 1.      Ein Streitschlichter muss höflich und unparteiisch sein, und er muss zuhören können.

2.      Ein Streitschlichter darf sich nicht selber in Streite verfangen, sondern nur Streitende auseinanderhalten, und sie eventuell dazu überreden in eine Streitschlichtung zu kommen

3.      Ein Streitschlichter muss verschwiegen sein, das heißt, für jeden Streitschlichter gilt eine absolute Schweigepflicht, die nur gebrochen werden darf, wenn es sich wirklich um ernsthafte Attacken, Probleme, oder sonstiges handelt, und auch dann darf nur mit Herr Wirth, dem Sozialpädagogen unserer Schule, darüber gesprochen werden.

4.      Ein Streitschlichter muss ein Teammensch sein, da Streitschlichtungen immer mit 2 Streitschlichtern, einem Schreiber und einem Sprecher durchgeführt werden.

Was ist das Ziel einer Streitschlichtung?

Das Ziel einer Streitschlichtung ist es, einen Kompromiss zu finden mit dem alle Parteien zufrieden sind, und mit dem alle leben können.

Um ein Streitschlichter werden zu können, muss man eine ca. 2-seitige Prüfung abschließen, die am Ende einer 6 monatigen Ausbildung folgt. Jeder Schüler darf ab de 7. Schuljahr das Projekt „Streitschlichter“ wählen, und wird dann ausgebildet.

Ein Leitsatz der Streitschlichter ist z.B.: „Mit Gewalt ist jede Handlung gemeint, die darauf abzielt, einen Gegenstand, einen anderen Menschen oder
sich selbst zu verletzen“ (Angry Young Man).

Die Gesamtschule versucht immer mehr Streitschlichter zu finden. Wer auch ein Streitschlichter werden möchte, meldet sich einfach an, und wird dann von Natalie Walessa ausgebildet, um dann hoffentlich die Prüfung zu bestehen. Bis dann!