Aktion Tagwerk für Afrika 2011

Zurück zu Fotos  

Vorbereitungen für die Aktion Tagwerk in Hünxe angelaufen.

Mit dem Besuch der Tagwerker Kim Hovekamp und Jakob Pohlmann in der Gesamtschule Hünxe
ist die Aktion Tagwerk 2011 gestartet. Unter dem Motto „Musik verbindet“ wird in diesem Jahr
Geld für Hilfsprojekte in Angola, Burundi, Ruanda, Südafrika und dem Sudan gesammelt.








 

Auf Einladung der Lehrerinnen Annette Nolte-Meis und Doris Schneider besuchten die beiden
Tagwerker die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs. Mit eindrucksvollen Bildern aus
Ruanda, das sie selbst im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres besucht haben, gelang es ihnen,
das Interesse der Schüler für Afrika zu wecken. Ihre Erfahrungen beim Aufbau eines Schulgebäudes,
an dem sie gemeinsam mit afrikanischen Auszubildenden Hand angelegt haben, sind nicht nur für die
Tagwerker ein wichtiges Ereignis in ihrem Leben, sondern zeigt hier wie dort, dass Engagement hier
wie dort erfolgreich ist.









Interessiert schauten sich die jungen Menschen aus Hünxe an, welche Schwerstarbeit es für ihre
Altersgenossen in Afrika bedeutet, einen Schluck Wasser zu bekommen. Mit einem großen
Wasserkanister muss das Wasser viele Meter vom Brunnen zur eigenen Behausung getragen
werden. Hier wird den Gesamtschülern schnell deutlich, wie wertvoll Wasser ist, das in den
eigenen Haushalten oft gedankenlos durch den Abfluss plätschert. Auch im Vergleich der
Schulgebäude zwischen Hünxe und Vumbi in Ruanda sehen die deutschen Schüler auf einen Blick,
welche komfortable Ausstattung ihnen in Hünxe das Lernen erleichtert.

 

 

 

 



Auch in diesem Jahr werden die Schüler des neunten  Jahrgangs im Rahmen ihrer Projekttage
zum Thema Arbeit einen Tag für Afrika arbeiten. Seit einigen Jahren ist dieser Arbeitstag für
Afrika Bestandteil der Projekttage, die regelmäßig zum Ende des Schuljahres im neunten
Jahrgang stattfinden. Konnten im vergangenen Jahr über 1200 € mit Gartenarbeit bei den
Großeltern oder Aushilfsjobs beim Friseur erarbeitet werden, hoffen nicht nur die Tagwerker
auf eine ähnliche Summe, sondern auch das schuleigene Hilfsprojekt in der brasilianischen
Stadt Recife. Traditionell teilt die Aktion Tagwerk die eingenommenen Spendengelder mit dem
Straßenkinderprojekt Recife, das ebenfalls durch die Religionslehrerin Doris Schneider ein
Bestandteil des sozialen Engagements an der Hünxer Gesamtschule geworden ist.
Text und Fotos von Frau Schneider-Olischläger