Interne Veranstaltungen

Events

Museumstage in der Gesamtschule Hünxe

Die Zusammenarbeit zwischen dem Otto-Pankok-Museum und der Gesamtschule Hünxe wird intensiviert. Haben bisher nur einzelne Kurse das Haus Esselt besucht, sollen in Zukunft alle Schüler des achten Jahrgangs sich an jeweils einem Tag mit Kunstwerken Otto Pankoks theoretisch und praktisch auseinandersetzen. Mit einem Besuch der Museumsleiterin Annette Burger und der Mitarbeiterin Sarah Breuer startete das neue Projekt des Faches Kunst, den außerschulischen Lernort Museum in die Schule zu integrieren.

Ein Vortrag der Museumsleiterin war der Startschuss für dieses Vorhaben. Sie stellte mit interessanten Geschichten und Bildern das Museum, Leben und Werk des Künstlers vor. Während sich Lukas sehr für den Hund der Familie Pankok interessierte, stellte Noah die Frage nach der Anzahl und den Preisen der Kunstwerke. Verwundert fragte Tim, warum sich die Familie Pankok während der Zeit des Nationalsozialismus verstecken musste. Geduldig beantwortete Annette Burger auch diese Frage, indem sie auf die Vielzahl von Porträts von Roma hinwies, mit denen Otto Pankok zum Teil auch gelebt hat. Sie stellte dar, dass die verschiedenen Techniken des Künstlers im und rund um das Museum von Schulklassen erprobt werden können. Ausgestellte Beispiele praktischer Arbeiten einzelner Kurse erläuterte Kunstlehrerin Doris Schneider im Anschluss an den Vortrag. Schwarz-weiße und farbige Collagen, Drucke mit unterschiedlichen Motiven, Tonfiguren und Kohlezeichnungen greifen nicht nur die Techniken, sondern auch die wiederkehrenden Themen in Otto Pankoks Werk auf wie die Landschaftsmalerei, Tierdarstellungen und Porträts.  Doris Schneider bestätigte, dass die Schüler früherer Kurse die schöne Umgebung des Museums sehr angenehm und anregend für die eigene Gestaltung empfunden haben.

Trotz der geplanten Umbaumaßnahmen wird die museumspädagogische Arbeit im Haus Esselt fortgeführt, so dass Schulklassen auch während der Bauarbeiten vor den Originalen kreativ unterschiedliche Materialien ausprobieren können. Annette Burger und Doris Schneider freuen sich, dass das seit langem geplante Projekt jetzt realisiert wird. Unterstützt wird das Vorhaben durch die Bürgerstiftung der Sparkasse, mit deren Hilfe Anschaffungen für die Durchführung und die Präsentation der Ergebnisse möglich werden.

Darauf dürfen sich in Zukunft die achten Klassen der Gesamtschule Hünxe freuen:

Die Technik der Collage mit Bildelementen aus Zeichnungen Otto Pankoks

 

Naturbilder nach Vorlagen des Künstlers im Haus Esselt, in denen oft ein Stuhl als Motiv galt.


Arbeiten im und um das Otto-Pankok-Museum

Otto-Pankok-Grundschule und Gesamtschule Hünxe kooperieren auf künstlerischer Ebene

„Wir wollen die Schmierereien an unseren Außenwänden des Schulgebäudes verschwinden lassen, fällt Ihnen da etwas ein, Frau Schneider?", fragte Frau Hampen, Leiterin der Grundschule in Drevenack. Nicht nur Frau Schneider, Kunstlehrerin der Gesamtschule Hünxe fiel etwas ein, sondern auch den Schüler*innen des Berufsförderkurses.

Die Auseinandersetzung mit Comicfiguren aus Kinderfilmen und Kinderbüchern brachte die überraschende Einsicht in das Alter vieler dieser Figuren. In Powerpointpräsentationen informierten die Schüler sich gegenseitig über Mickey Mouse und Co., stellten Veränderungen der Figuren fest, erarbeiteten ihre Charaktere. Bilder der modernen Kunst dienten als Anregung für die Gestaltung der Umgebung der Figuren. So entstanden zahlreiche Entwürfe zur Thematik „Helden der Kindheit treffen auf moderne Kunst." Eine Vorauswahl fand schon in der Gesamtschule statt, bevor das Kinderparlament der Drevenacker Grundschüler sich für den Entwurf von Geraldine Kalipke „Mario Kart trifft auf James Rizzi" entschied. „Ich bin so stolz, dass mein Entwurf gewählt worden ist", erzählte sie ihren Mitschüler*innen.

Die Gemeinde Hünxe stellte große Holzplatten als Trägermaterial zur Verfügung. Die farbige Gestaltung des Entwurfes erfolgte schul- und jahrgangsübergreifend an zwei Tagen im Kunstraum der Gesamtschule Hünxe. Mit großem Enthusiasmus arbeiteten die Großen und Kleinen bis zum Nachmittag an ihrem Gemeinschaftswerk. Alle Schüler waren begeistert von dem Ergebnis. „Können wir das nicht gleich mitnehmen?", fragte Mia aus der vierten Klasse. Frau Busch, Klassenlehrerin der Grundschüler, musste ihre Schüler*innen auf später vertrösten. Denn bevor die drei entstandenen Wandbilder an der Otto Pankok Schule bewundert werden können, müssen noch einige Abschlussarbeiten von der Gemeinde übernommen werden.
So eine produktive künstlerische Kooperation können wir uns in Zukunft wieder vorstellen, stellten die Lehrerinnen beider Schulen einvernehmlich fest.

 

Die Kurse Kulturleben des 9. und 10. Jahrgangs arbeiteten abwechselnd mit den Schülern einer vierten Klasse der Otto-Pankok-Schule Grundschule in Drevenack das Wandbild aus.

 

Wie aus Mauersteinen Kunstköpfe werden - Projektwoche  

Aus diesen Mauersteinen sollen wir Skulpturen machen, wie soll das denn gehen?“, fragte Tom aus der 6b der Gesamtschule Hünxe. „Köpfe sollen wir aus den rechteckigen Ytonsteinen schlagen?“, wunderte sich Luisa. Dennoch entstanden unter der Leitung der Kunstlehrerin Doris Schneider während zweier Tage zahlreiche Köpfe, die nicht nur bei den Mitschülern anderer Klassen Bewunderung hervor rief.

Anregung zu den abstrakten Formen erhielten die Schüler während einer Exkursion zum  Skulpturenmuseum, dem Wilhelm-Lehmbruck-Museum in Duisburg. Dort lernten sie verschiedene Abstraktionsformen von Köpfen namhafter Künstler kennen, betrachteten einen „Kunstkopf“ ihrer Wahl näher und zeichneten ihn aus unterschiedlichen Perspektiven. Im Museum waren der Kopf der „Schreitenden“ von Wilhelm Lehmbruck und die „Blonde Negerin“ des Rumänen Constantin Brancusi die Favoriten der Schüler.

Die im Museum gefertigten Zeichnungen dienten in der Schule als Anregung für das eigene Werk. Ausgestattet mit Feilen, manche sogar mit Hammer und Meißel arbeiteten die Schüler aus dem weichen Material allmählich eine Kopfform heraus.   Auch wenn manchmal von der ursprünglichen Größe des Steines nur noch ein faustgroßes Ergebnis zu betrachten war.imons Stein platzte während der Bearbeitung, dennoch entstand eine Skulptur, die andere Schüler als Kopf „wie von den Osterinseln“ identifizierten, was den jungen Künstler erfreute. Jeremy dagegen hielt sich nahe an seine Skizze von Henry Laurens kubistischem Kopf. Allerdings betonte er, dass er dabei eigene Ideen eingebracht hat. So wie alle anderen Schüler ebenfalls ganz individuelle Skulpturen gestalteten, die sich von den Kunstköpfen der Sammlung des Wilhelm Lehmbruck Museums stark unterscheiden.

Aus Anlass der 925 Jahrfeier Hünxes wanderten zahlreiche Köpfe ins Foyer des Hünxer Rathauses, wo sie Besucher wie Mitarbeiter erfreuen.

            

 


 


 


 

 


 






Text und Fotos von Doris Schneider.


 



 

 


 

Politik vor Ort: Besuch des Landtages NRW

50 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs haben im Rahmen des Politikunterrichts und auf Einladung des Abgeordneten unseres Wahlkreises (Norbert Meesters, SPD) den Düsseldorfer Landtag besucht. Zum Programm gehörte eine Fragestunde mit dem Abgeordneten, ein Blick ins Plenum und ein ausführliches Planspiel, in dem am Beispiel eines Gesetzentwurfes die Arbeit des Parlaments nachempfunden werden konnte. Die Schülerinnen und Schüler schlüpften dazu in die Rolle von Abgeordneten, bildeten Fraktionen, Ausschüsse, Präsidium, Regierung und Opposition und durften im Unterricht vorbereitete Reden halten.

Abgeordnete live zu erleben und selbst die Rolle eines Volksvertreters spielen zu dürfen – ein hautnahes Politik-Erlebnis, das die Beteiligten so schnell nicht vergessen werden. Dafür danken wir Herrn Meesters und dem engagierten Personal vom Besucherdienst des Landtages.

 


 

Gesamtschule Hünxe besucht 1 Live

Für etwa 50 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hünxe war es ein echtes „Highlight“: Sie durften 1 Live in Köln und damit Europas beliebtesten Jugendradiosender besuchen.

Dabei handelte es sich um die Gruppen der Busbegleiter und Medienscouts, für die der Tag Lohn und „Dankeschön“ für ihre tägliche soziale Arbeit in den Schulbussen und in Sachen Problemberatung sein sollte. So hatte die Firma PM Reisen Pollak die Buskosten übernommen, um den Schülerinnen diesen Tag zu einem kompletten „Geschenk“ zu machen.

Die Führung durch den Sender fand in zwei Gruppen statt, in die sich die Teilnehmer zuvor eingeteilt hatten. Ein Mitarbeiter des 1 Live – Besucherdienstes bescherte sodann einen Einblick hinter die Kulissen des Radiosenders. Er informierte über Zahlen, Fakten, Arbeitsabläufe und die verschiedenen Berufe und ihre Aufgaben. Dabei staunten die Schülerinnen und Schüler nicht schlecht, was alles so hinter einer Sendung steckt, die dann „locker-flockig“ bei den Zuhörern ankommt. Spätestens beim Rundgang durch Redaktionen und Studios kam bei einigen ein tieferes Interesse für einen Beruf rund um den Medienbereich auf.

Natürlich gab es neben der Senderbesichtigung auch die Gelegenheit, die Kölner Innenstadt zu erkunden, den Dom in Augenschein zu nehmen oder bei schönem Wetter die Zeit am Rhein zu genießen, ehe es mit dem Bus wieder zurück nach Hünxe ging. Ein interessanter Tag ging zu Ende und bringt hoffentlich auch etwas Motivation für die weitere Arbeit als Busbegleiter oder Medienscout.

Text und Fotos von Dana Blankenstein (10d)

 


 

 


 




 


Herzlichen Glückwunsch zum 8. Platz bei der 
Deutschen Meisterschaft der Mädchen-Schulmannschaften in Berlin 2012!!!

Hünxer  Mädchen erreichten das Viertelfinale in Berlin

Das  Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin verlief  für die Hünxer Mädchenmannschaft erfolgreich.

Durch einen 1:0 Sieg über die Landesmeister aus Schleswig Holstein und ein dramatisches 3:3 gegen die Sieger aus Sachsen war die
Viertelfinalteilnahme gesichert. Dabei entwickelte sich das Spiel gegen die Sportschule aus dem Vogtland zu einem wahren Krimi.
Nach einer völlig verschlafenen Anfangsphase lagen die Hünxerinnen mit 0:3 hinten. Bis zur Halbzeitpause schafften sie jedoch durch
eine starke kämpferische Leistung die ersehnten Anschlusstreffer zum 2:3. Angefeuert wurden die Hünxer Mädchen dabei von
zahlreichen Schülern des 10. Jahrgangs der Gesamtschule, die ihre Abschlussfahrt zur selben Zeit in Berlin verbrachten. Diese jubelten
lautstark, als direkt nach Wiederanpfiff, durch einen sehenswerten Distanzschuss von Jule Dallmann, der Ausgleichstreffer zum 3:3 fiel.

Im Viertelfinale und den weiteren Platzierungsspielen trafen die Hünxerinnen auf die späteren Turniersieger aus Berlin (0:3), einer
Mannschaft aus Potsdam (0:5) und der Mannschaft aus Jena (1:4).

Gegen diese ausgewiesenen Fußballschulen, deren Teams 8-9 Trainingseinheiten pro Woche neben dem normalen Schulunterricht
absolvieren, reichte auch die beste kämpferische Einstellung nicht aus. „Wir haben einen sehr guten 8. Platz erreicht. In der Gruppe der
Schulen die keinen Fußball- bzw. Sportschwerpunkt besitzen, sind wir ganz vorne gelandet“, so lautet das Resümee des begleitenden
Sportlehrers H. Benda.

Zur Belohnung für diesen tollen Einsatz unternahmen die Spielerinnen wunderschöne Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten Berlins.
Der erfolgreiche Berlinaufenthalt mündete schließlich in einer großen Abschlussparty im Velodrom. Hier heizte die Gruppe Marquess
aus Hannover den etwa 3000 Schulsportlern ordentlich ein.

Bei ihrer Rückkehr am Bahnhof in Dinslaken wartete eine weitere Überraschung auf die erfolgreiche Mädchenmannschaft. So wurden
sie und ihre Betreuer  von den Eltern mit Transparenten und Blumen  empfangen.

Bereits in dieser Woche treten fast alle von ihnen an, um in der nächsthöheren Altersklasse erneut den Kreismeistertitel und vielleicht
ein wenig mehr zu gewinnen.

Am Donnerstag treffen sie im Kreismeisterschaftsfinale auf die Mädchenmannschaft des Gymnasiums aus Voerde.

Text von Helmut Benda

 

Wir sind Landesmeister!!


PRESSEMITTEILUNG                                                      Hünxe, den 05.06.2012

 (05.12)
Fußball-Mädchen der Gesamtschule Hünxe sind Landesmeister von NRW

Im September fahren sie zu den Deutschen Schulmeisterschaften nach Berlin

Im dritten Anlauf haben sie es endlich geschafft. Die Mädchen der Gesamtschule Hünxe erkämpften sich den Landesmeistertitel
von NRW. Schon in den letzten beiden Jahren nahm die Mannschaft, betreut von Sportlehrer Helmut Benda, am Landesfinale teil,
musste sich aber dort jeweils mit dem zweiten Platz begnügen. In diesem Jahr war es dann so weit:  In einem wahren Herzschlagfinale
gegen ihre „Erzrivalinnen“ von der Bischöflichen Liebfrauenschule aus Eschweiler setzten sie sich mit 1:0 durch. In dem von Taktik
geprägten Finalspiel verbuchten  die Gegnerinnen zwar die höheren Spielanteile, Hünxe blieb aber in der Abwehr stabil und bei Kontern
brandgefährlich. Jule Dallmann gelang schließlich durch eine starke Einzelleistung vier Minuten vor Abpfiff der entscheidende Treffer.

Dabei schien in der ersten Vorrundenbegegnung gegen die Mannschaft vom Pelizaeus Gymnasium Paderborn der Traum vom Finale
bereits zu platzen. Die Spielerinnen aus Hünxe dominierten das Spiel und  erarbeiteten sich allerbeste Torgelegenheiten. Insgesamt 5
Aluminiumtreffer verhinderten  die längst verdiente Führung. Drei Minuten vor Schluss traf Paderborn durch einen der seltenen Konter
zum völlig überraschenden 1:0. Doch nur wenige Augenblicke lang ließen die Mädchen aus Hünxe die Köpfe hängen. Die mitgereisten
Fans der Gesamtschule feuerten sie vehement an und so gelang direkt nach Wiederanpfiff durch eine sehenswerte Kombination  der 1:1
Ausgleich. In der zweiminütigen Nachspielzeit schafften sie sogar das nicht mehr für möglich gehaltene  und längst verdiente 2:1 gegen
die völlig konsternierten Paderbornerinnen.

In der zweiten Vorrundenbegegnung besiegten sie die Außenseiter der Sophie-Scholl-Gesamtschule aus Hamm mit 3:0 und sicherten
sich damit den Einzug ins Finale.

Nun fiebern die Gesamtschulmädchen dem Bundesfinale entgegen, das vom 23. bis 27. September  in Berlin stattfindet. Hier starten sie
als Landesmeister von NRW gegen die Landessieger der übrigen 15 Bundesländer um die Deutsche Schulmeisterschaft. Gesucht wird
jetzt noch ein Trikotsponsor, dessen Name bei diesem Großereignis präsentiert wird. Interessenten können sich unter der Rufnummer
der Schule melden (02858/90960).

Für die Gesamtschule Hünxe spielten:

Kristin Bode, Lena Bergerschult, Jule Dallmann, Pauline Dallmann, Laura Di Bella, Lara Kazmirek, Nele Kleinpaß, Anja Lang, Mona Lang,
Christina Schürmann, Sophie Weyck
 

Betreuer: Helmut Benda, Frederico Kaiser


Bitte klickt auf das Bild, um das Video anzusehen!!


 

Die Gesamtschule Hünxe im Fernsehen!

Am Dienstag, den 28.06.2011, wurde im WDR Fernsehen Lokalzeit Duisburg ein Bericht über
das Engagement für eine kleine Schule in Kenia der Klasse 6b zusammen mit ihrer Klassenlehrerin
gesendet. Wer sich diesen Bericht ansehen möchte, kann diesen über den folgenden Link finden:
WDR Lokalzeit Duisburg, "Schüler helfen Schülern in Kenia" 

Nähere Informationen über dieses Projekt findet man auf unserer Homepage auch hier!